Access Programmierhilfe

Programm

Access Programmierhilfe für MS Access:
a) Selektions-Tool2000
b) Auswerte-Tool2000 (der große Bruder)

Typ

MDE-Datei, auf die aus dem Hauptprogramm heraus verwiesen wird

Ziel

Verschiedenste Features, die in Foren immer wieder nachgefragt werden, in einem kleinen Programm zu vereinen.

Vorteil

Programmierer verschwendet keine Zeit für immer wiederkehrende Programmierarbeiten. Programme werden einheitlich.

Hinweis

Etwas Einarbeit ist erforderlich, um den Nutzen kennen zu lernen. Hierfür werden spezielle Hilfs-Formulare NUR für Programmierer angeboten.
Vorgaben müssen einmalig definiert werden, z.B. Feiertage, Stundenlöhne, Zuschläge usw. Das kann dann der Anwender Ihrer Software vornehmen !

Entwicklungszeit

4 Jahre; Programm dürfte weltweit einmalig sein

Stichwörter

Ohne eigene größere Programmierung (Aufzählung nicht abschließend):
Selektieren und Filtern von Daten
Durchsuchen ganzer Tabellen und Abfragen
Berechnen von
Zeitdifferenzen mit allen möglichen Ausgabearten
Berechnen von
Arbeitszeiten, Wochenendzuschlägen, Feiertagszuschlägen
Berechnen von Feiertagen
Berechnen von Zuschlägen
Einrichten von Nummernkreisen
Rechnungsnummern,
Lieferscheinnummern

Screenshots

Nachfolgend einige Bilder. Aufgrund des Umfangs kann hier nicht restlos alles dargestellt werden:
Screenshots zum Access-Belegungsplan finden sich ganz unten wieder.

Selektions-Tool

“Suchfelder”, in denen in “Marke” etwas eingetragen werden muss. Programmierung entfällt. Es reicht 1 Zeile Code, um zu filtern (egal, welcher Art das Suchfeld ist).

Vorgaben für die Feiertage. Müssen einmalig bestimmt werden, da von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.
Hiermit kann dann ohne Programmierung gerechnet werden (Arbeitszeiten, Feiertagszuscläge usw.).

Einige Möglichkeiten der Zeitspannen- / Urlaubs- und Feiertagsberechnungen


Nachfolgende Features befinden sich im Access Auswerte - Tool.

Access Nummernkreise:

Nummern beliebig vorgeben. Unten sehen Sie das genrierte Ergebnis.Einmal eingerichtet, reicht während der gesamten weiteren Programmierung lediglich der Zugriff auf das “Holen der nächsten Nummer

Bei Nummernkreisen sieht der Anwender dieses Fenster. Auch hier ohne Programmierung: Der Anwender schiebt das Fenster z. B. nach links. Ab dem nächsten Aufruf bleibt das Fenster links; die linken Pfeile verschwinden.
Anwender kann sich das Fenster so neben dem Eingabefenster platzieren (Wert wird natürlich automatisch übernommen !)

Access Arbeitswerte: Rechnen mit Löhnen, Feiertagszuschlägen, Anfahrtspauschalen

Einmalige Vorgaben im linken Bereich durch Anwender Ihres Programms. Rechts wird der Arbeitstakt, z. B. Industriezeit von 6 Minuten, vorgegeben.
Die Werte pro Arbeitstakt, der auch 60 Minuten lauten kann, werden automatisch übernommen vom “Stundenlohn (volle Std.)

Werte können ausreichend getestet werden. Lohnberechnungen praktisch fast ohne eigene Programmierung !

Richten Sie Formularfelder mit diesen Namen ein, so gelangen Sie ohne Programmierung an die Enzelwerte !

Access Arbeitszeiten: Rechnen mit Löhnen, Feiertagszuschlägen, Wochenendzuschlägen

Praktisches Beispiel. Eingetragen werden das “Datum”, die “Zeit von” und die “Zeit bis”. Alles andere berechnet das Auswerte-Tool.

Beispielformular.
Im Auswerte-Tool ist ein Bericht hinterlegt, der das Arbeiten mit Zuschlägen weiter erläutert.

Access Hinweise zum Auswerte-Tool

Da das Auswerte-Tool sehr viele Möglichkeiten bietet, wurde ein Formular entworfen, in dem alles erläutert wird.
Programmiere ich eine neue Datenbank, so importiere ich dieses Formular in die neue Datenbank.
Hier kann ich dann schnell nachschlagen.

Screenshots zum Access Belegungsplan